Von der Hinterthurgauer Weisstanne zur Sitzbank

«Der Wald unser Rohstofflieferant!» Unter diesem Titel führte die Schreinerei Stör Münchwilen einen Workshop mit den Mitarbeitern durch. Im ersten Teil haben die Schreiner unter der Leitung von Revierförster Claude Engeler eine grosse Weisstanne im Balterswiler Loh gefällt.

Balterswil / Münchwilen – 32 Prozent der Fläche unseres Landes ist mit Wald bedeckt. Das sind 1,3 Hektaren. Unser Wald ist jedem zugänglich, das ist im Gesetz verankert. Er ist Naherholungsgebiet und Lebensraum für zahlreiche Tiere und er steht für gelebte Nachhaltigkeit, denn es wird nicht mehr Holz genutzt als nachwächst. Vor allem letzteres interessiert den Schreiner, denn der Wald ist sein wichtigster Rohstofflieferant.

Umweltgerechtes Denken und Handeln
Nachhaltigkeit und umweltgerechtes Denken und Handeln sind für Erich Stör, Inhaber der Stör AG, Schreinerei und Küchenbau in Münchwilen seit Jahren ein zentrales Anliegen. In seiner Firma setzt er ausschliesslich Materialien ein, welche für die Umwelt und unsere Gesundheit unbedenklich sind. Die Nutzung von Schweizer Holz ist für die Schreinerei Stör eine Selbstverständlichkeit. Dazu sagt der Firmenchef: «Wenn dieser tolle Rohstoff schon direkt vor unserer Haustür wächst, kann es doch nicht sein, dass immer mehr ausländische Hölzer importiert und über tausende von Kilometern zu uns transportiert werden. Mit dem dreiteiligen Workshop ʿDer Wald unser Rohstofflieferant!ʾ verfolge ich das Ziel, meine Mitarbeiter, aber auch unsere Kundschaft und die Öffentlichkeit zu informieren und für das Thema zu sensibilisieren.»

Spektakuläre Fäll Aktion
Am 11. September 2015 begab sich die gesamte Stör-Belegschaft inklusive Ursula und Erich Stör in den Loh-Wald, oberhalb von Balterswil. Mit dabei war mit Revierförster Claude Engeler ein absoluter Wald-Spezialist, seines Zeichens sogar einmal Weltmeister bei den Holzfällern. Der erfahrene Förster empfing das Stör-Team. Bei einem Rundgang erzählte Claude Engeler viel Spannendes und Wissenswertes und gar lustige Episoden, die sich in «seinem» Wald zugetragen haben. Geduldig beantwortete er jede Frage und es gelang ihm, seine Begeisterung für den Wald weiterzugeben. Dann führte er die Gruppe zu einer 30 Meter hohen, zirka 80 Jahre alten Weisstanne. Unter seiner Aufsicht, wobei er selbstverständlich «Security First» an erste Stelle setzte, fällten die Stör-Mitarbeiter gemeinsam den riesigen Baum. Dank Tipps und Korrekturen von Claude Engeler gelang die geplante «Punktlandung» mitten auf den Waldweg. Nun galt es, die Tanne fachgerecht zu entasten und für den Transport in die Sägerei Brühwiler in Balterswil bereit zu machen. Nach dem Abtransport konnte sich die muntere Truppe an einem Lagerfeuer bei Wurst, Brot etwas von der ungewohnten, aber sehr eindrücklichen Arbeit erholen.

Die Stör-Schreiner verschenken 4 Sitzbänke
Die von der Schreinerei Stör gekaufte Weisstanne wird in der Sägerei zu Brettern weiterverarbeitet. Aus diesen entstehen dann in der Werkstatt der Schreinerei Stör vier bequeme Sitzbänke. Sie sollen dereinst im Garten einer Institution als Ausruhgelegenheit dienen. Erich Stör startet dazu einen Aufruf: «Wir möchten mit dem Projekt unsere Verbundenheit mit der Region bekunden und jemandem eine Freude bereiten. Ich denke dabei an Alters- und Pflegeheime, Kinderhorte, Schul- oder Kirchgemeinden usw. aus dem Hinterthurgau. Interessenten dürfen sich bei uns melden. Wir lassen dann das Los entscheiden, wen wir mit den Bänken beschenken dürfen.»

Anmeldungen an: Erich Stör AG, Schreinerei und Küchenbau, Weinfelderstrasse 3 a, 9542 Münchwilen, info@stoer.ch, Telefon 071 966 16 46.

Text: Peter Mesmer, Geschäftsführer "Regi Die Neue"